Zur Galerie RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen
HangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Behandlungen und Therapien - Austausch / News » Was mir geholfen hat: Darmkur » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Berlinerin
Gast


Was mir geholfen hat: Darmkur Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo, ich bin neu im Forum und wollte gern mal berichten, was mir geholfen hat. In den letzten Jahren hatte ich leider 1x/die Woche mit Migräne zu tun, ohne Aura, wo ich immer eine Schmerztablette nehmen musste und mich zurückziehen. Ich weiß, andere hier haben das bestimmt noch öfter, aber mir hat das schon gereicht. Leider wusste ich meistens nicht, was der Auslöser war. Im Herbst hat mir jemand den Tipp gegeben, mich auf Histaminintoleranz testen zu lassen und dies habe ich getan, obwohl ich das auch erst nicht glauben konnte, aber es kann ja nicht schaden. Das Ergebnis war, dass ich einen sehr hohen Histaminwert hatte, sehr im roten Bereich. Ich habe dann eine ein einmonatige Darmkur gemacht und auch wirklich gemerkt, dass sich meine Verdauung verbessert hat (die halt z.B. durch Antibiotika gelitten haben konnte). Aber das Beste ist, dass ich in diesem Jahr nur noch 2x Migräne hatte. Das hätte ich nie gedacht und leider hat mich auch meine Ärztin nie auf die Idee gebracht. Daher wollte ich das hier einfach mal weitergeben, vielleicht hilft das ja auch jemand anderem noch als möglicher Auslöser.

24 Apr, 2014 16:15 18
Barbara44 Barbara44 ist weiblich


Dabei seit: 28 Oct, 2015
Beiträge: 56

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich werde in diesem Thema weiterschreiben, weil ich vermutlich eine Menge berichten werde und hoffe, dass einige Migränegeplagte etwas entnehmen können.

Bei der Vorstellung hatte ich erzählt von meinem neuen Arzt, der auch Vorsitzender des Naturheilkundevereins ist. Ich war ja dort gelandet, weil die Schulmediziner nicht weiter wussten.

Der hatte auch zu Beginn auf Darmsanierung geraten, als Grundlage für alles Weitere. Wenn der Darm nicht o. k. ist, werden Nährstoffe oder Medikamente nicht richtig verarbeitet.

Er hat spezielle chinesische und europäische Tees zusammen gestellt und auch KANNE BROTTRUNK empfohlen, was sich wirklich auf die Verdauung ausgewirkt hat.

Allerdings nicht weitergehend auf die Migräne, weil meine Störungen im Blut nebst Unverträglichkeiten zu lange und zu schwer sind, wie sich jetzt heraus gestellt hat.

Auf jeden Fall habe ich auch eine ganz massive Histaminintolleranz und zu viel Eiweißablagerungen im Darm.

Da wird eine längere spezielle Diät nötig sein, um die Entzündungen aus dem Körper zu bekommen.

Ich kann Jedem nur empfehlen, mal einen Alternativmediziner zu konsultieren.
Meine Internistin, die Schmerzärztin, verfolgt Alles mit Interesse und bedauert nur, dass sie über Naturheilkunde zu wenig gelernt hat.

Ich kriege nun eine lange Liste, was man bei Histaminunverträglichkeit meiden sollte und was dem Körper dadurch fehlt.

_______________
Liebe Wünsche sendet Barbara

05 Nov, 2015 07:00 25 Barbara44 ist offline Email an Barbara44 senden Beiträge von Barbara44 suchen Nehmen Sie Barbara44 in Ihre Freundesliste auf
Barbara44 Barbara44 ist weiblich


Dabei seit: 28 Oct, 2015
Beiträge: 56

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nach dem heutigen Tag frage ich mich, warum nicht früher jemand auf die Idee einer Unverträglichkeitsuntersuchung gekommen ist.

Ich habe eine Auswertung bekommen, wo an einigen Stellen steht, dass Mangel oder Überfunktion zu Migräne u. A. führen.

Das kann man aber nicht schildern. Ich kann bloß raten, notfalls auch mal privat eine gründliche Untersuchung betreffs Histamin machen zu lassen.

_______________
Liebe Wünsche sendet Barbara

05 Nov, 2015 17:52 53 Barbara44 ist offline Email an Barbara44 senden Beiträge von Barbara44 suchen Nehmen Sie Barbara44 in Ihre Freundesliste auf
Junife Junife ist weiblich




Dabei seit: 06 Jan, 2015
Beiträge: 2073

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Barbara, ich würde mich sehr freuen, wenn du dadurch endlich deine Migräne mildern und die Anfälle verringern kannst! Daumen

Ich hatte meine Hausärztin vor einigen Jahren auch darauf angesprochen, ob ich vielleicht eine Histaminunverträglichkeit hätte? Sie hatte mich nur kopfschüttelnd belächelt und das ganze abgewunken.So ist es immer gewesen, wenn ich mit neuen Infos zu ihr kam, ich hatte mir sogar das Buch "Der Darm ist schuld" gekauft, darüber hat sie auch nur gelacht und mir gesagt, die Mig sei erblich veranlagt und man könne dagegen einfach nichts tun. Ich hatte mich dann damit abgefunden und das Buch wieder verkauft.

Bis ich in diesem Jahr das Buch "Die Grissinifalle" gelesen habe. Das war für mich sehr aufschlussreich und stimmig und mir wurde klar, ja, es hat auch viel mit der Ernährung zu tun!

Ich würde mich freuen, wenn du uns hier auch weiterhin berichtest.

_______________
Liebe Grüße Junife

Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Daumenhoch

06 Nov, 2015 09:41 07 Junife ist online Email an Junife senden Beiträge von Junife suchen Nehmen Sie Junife in Ihre Freundesliste auf
Gabriele Gabriele ist weiblich




Dabei seit: 22 Aug, 2011
Beiträge: 5900

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Huhu zusammen,

auch wenn immer wieder der "böse" Darm im Zusammenhang mit Mig im Gespräch ist und irgendwelche Diäten gegen Mig angeboten werden, dürfte man nicht vergessen, dass Mig einfach ne bisher unheilbare neurologische Erkrankung ist.
Was nicht heisst, dass Unverträglichkeiten kein Thema wären, aber eben nicht als Allheilmittel gegen Migräne.

Lt. Dr. Göbel und anderen Docs gibt es keine Migränediät, natürlich wird es immer Unverträglichkeiten geben und wenn man lange genug untersucht lässt sich auch meistens was bei jedem finden, was nicht passt.
Daran verdienen sich diverse Heilpraktiker usw. eine goldene Nase.

Ich finde es traurig dass vor allem jüngeren Patienten immer wieder Hoffnung gemacht wird, die Mig mit div. Therapien und Nahrungsmittelergänzungen loszuwerden.
Betonung auf Heilung, denn die Anfallshäufigkeit lässt sich durch bewusstes essen sicher mindern.

_______________
Grüßle Gabriele
**********************
Unmöglich, sagt die Tatsache,
versuch es, flüstert der Traum.

06 Nov, 2015 19:06 47 Gabriele ist online Beiträge von Gabriele suchen Nehmen Sie Gabriele in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 15930

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

man spricht beim darm ja auch vom zweiten gehirn...... und ich denke, wenn der nicht in ordnung ist, kann das schon einfluß auf unsere gesundheit nehmen. Allerdings bin ich auch, wie gabriele, der meinung, dass man nicht vergessen darf, dass die migräne nun mal eine neurologische erkrankung ist.
Und man darf nicht ursache der erkrankung mit auslösern verwechseln. Eine histaminintoleranz z.b. verursacht häufig kopfschmerzen bis migräne. Wegen der intoleranz hat man nicht die migräne als krankheit bekommen, sondern gilt hier quasi als symptom wie bei anderen erkrankungen dann halt auch.

_______________
Alles Liebe Ann

06 Nov, 2015 21:13 27 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Sulali
Gast


Mikrobiom Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich bin der festen Überzeugung, dass das Mikrobiom im Darm mitverantwortlich ist für Migräne. Nicht um sonst werden viel Migräneattacken von bestimmten Speisen ausgelöst. Aber auch Stress wirkt nachweislich auf das Mikrobiom und löst Migräne aus.

Vor ein paar Monaten bin ich auf eine interessante Webseite gestoßen, die das Thema Ernährung und Migräne gut beschreibt und ein paar naturheilkundliche Verfahren aufzeigt.
http://gute-hilfe-bei-migraene.de/

Ich habe folgendes gemacht. Zunächst die Ernährung umgestellt, dann eine Immunkur wie die das beschrieben hat und ich mach alle 2 Tage ein Mineralstofffußbad. Das ist jetzt ca. 8 Wochen her und ich bin bis jetzt sehr zufrieden. Ich habe seit 5 Wochen keine Migräne mehr.

21 Mar, 2016 11:42 30
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Behandlungen und Therapien - Austausch / News » Was mir geholfen hat: Darmkur » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1001 | prof. Blocks: 5033 | Spy-/Malware: 31
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de


Impressum



Backlink für Dein Forum


Ihre IP Adresse

Forenhosting bei Board-4You
Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH