Zur Galerie RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen
HangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Auslöser u. Ursachen - Austausch / News » Wie Licht Migräne auslöst » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16024

Wie Licht Migräne auslöst Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Und wieder etwas interessantes von markus dahlem:

Wie Licht Migräne auslöst: Hip-Hop Neuroscience Fusion
von Markus A. Dahlem, 06. Dezember 2011

Die Gestalt visueller Migräneauslöser kann am Fallbeispiel eines einschlägigen aber nicht untypischen Musikvideos einfach veranschaulicht werden.

Zu Erinnerung: im vorletzten Beitrag dieser Serie kamen Kantendetektoren im Gehirn zur Sprache und deren rezeptive Felder, daran schließe ich an. Ich rate diesen Beitrag zu lesen; wen nicht nur das kuriose Fallbeispiel interessiert, der wird dort weiteres zu den neurophysiologischen Grundlagen der visuellen Sinneswahrnehmung und Migräne finden. Den letzten Beitrag schob ich aus aktuellem Anlass dazwischen – intensive, blutrote Lichtwechsel lösten im neuen Twilight Film "Bis(s) zum Ende der Nach" epileptische Anfälle im Kinosaal aus –, ein vergleichender Blick zur photosensiblen Epilepsie lag sowieso nahe, aber gleich so aktuell wäre eigentlich nicht nötig gewesen. Ich nannte in diesem Beitrag die visuellen Auslöser für Migräne und Epilepsie optimale Reizüberflutung. Ein gutes Stichwort um nun anzuschließen.

Ein rezeptives Feld verkörpert genau das: den optimalen Reiz (Stimulus) einzelner Gehirnzellen (Neuronen), welcher zur maximalen Aktivität (Feuerrate) dieser führt. Im wahrsten Sinne des Wortes ist hier etwas verkörpert, nämlich die Struktur des Raums außerhalb unseres Körpers, in dem ein Stimulus, wenn präsent, das Feuern des betrachteten Neurons beeinflusst. Dieses Antwortverhalten auf den Stimulus entsteht natürlich erst durch die neuronale Vorverschaltung, beginnend bei den Rezeptoren und der Prozess endet am Neuron, dessen rezeptives Feld wir betrachten.1

Die entscheidenden Neurone werden im folgenden die in der Großhirnrinde (Kortex) sein, genauer: in der Sehrinde (visueller Kortex). Folglich ist der Stimulus Licht, die Rezeptoren sind lichtempfindliche Photorezeptoren in der Netzhaut (Stäbchen und Zapfen) und das rezeptive Feld ist quasi ein in der Vorverschaltung einzelner Neurone verkörpertes Referenzbild.

Zwei Aspekte des zugegeben immer noch etwas abstrakten Konzeptes eines kortikalen rezeptiven Feldes will ich deutlicher hervorheben, bevor das einfache Beispiel (nach drei Absätzen) folgt. Wer will kann auch ohne große Verständnisprobleme direkt zum Beispiel übergehen. In einem folgenden Beitrag aber, wenn wir über Halluzinationen reden, werden kortikale rezeptive Felde nochmal wichtig. Deswegen lieber gleich richtig erklärt.

a) Jedes Neuron im Kortex wird von einem begrenzten und zusammenhängenden Gebiet lichtempfindlicher Photorezeptoren in der Netzhaut mit Daten versorgt. Fällt Licht auf diese Rezeptoren, wird die Information durch ein neuronales Netzwerk an den Kortex weitergeleitet. Diese Information ist somit vorverarbeitet, wenn sie dort ankommt. Das führt dazu, dass ein kortikales Neuron mal mit einer geringen Feuerrate antwortet, ein anderes mal maximal, abhängig vom Stimulus. Letztere, also die Maximalantwort, folgt nur, wenn ein optimales Reizmuster, welches ich der Kürze wegen auch mit dem Begriff rezeptives Feld benenne, auf die Rezeptoren fällt. Wirklich verwechseln wird man die zwei Bedeutungen kaum, ich will aber explizit auf diese gebräuchliche Konvention hinweisen.2

b) Eine Region im Gesichtsfeld, ein Bild oder Bildausschnitt, wird also zusammengefasst und einzelne Neurone im Kortex repräsentieren immer den Inhalt ganzer Regionen auf der Netzhaut und damit im Gesichtsfeld. Diese Repräsentation der Neuronen wird im Kortex sortiert Anhand des Merkmals, für das ihr jeweiliges rezeptives Feld spezialisiert ist. Zum Beispiel, ob in dieser Region des Bildes eine Kante zu sehen ist und wenn ja, mit welcher Orientierung.

Vorab eine Warnung: Punkt (a) allein reicht nicht als Migräneauslöser, denn ein Neuron hat keine Migräne. Erst ein überempfindliches Netzwerk aus vielen Neuronen im Kortex, sobald "optimal" überreizt, kann zur Migräne führen. Dieses Netzwerk ist nicht das oben erwähnte Netzwerk der Vorverschaltung einer einzelnen kortikalen Zelle, deswegen nenne ich es zur Unterscheidung das laterale Netzwerk. Es hängt zusammen mit der in Punkt (b) angesprochenen Sortierung anhand der Merkmale und besteht aus vielen dieser Merkmale bezüglich verschiedener kortikaler Neurone. Das jedoch gehört zum zweiten Schritt meiner Erklärung der "optimalen" Reize. Auf diese Zweiteilung (a) und (b) – den Teil (a) haben wir komplett hinter uns – wollte ich vorab hinweisen.3 (Selbst Fans klassischer Musik fragen sich wahrscheinlich langsam, wann es mit Hip-Hop los geht.)

weiter zu lesen siehe:

http://www.scilogs.de/blogs/blog/graue-s...oscience-fusion

_______________
Alles Liebe Ann

07 Dec, 2011 15:42 05 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Helena
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

wobei hier die Suche eher in die Richtung gehen sollte, warum denn das "Netzwerk" überreizt-für mich daher keine Erklärung für eine "Lichtmigräne" -das wäre ungefähr so, als wenn ich erkläre "das Auto fährt nicht mehr, weil die Bremsen blockieren" (eine Erklärung wäre- durch einen verkanteten Stein blockierten die Bremsen und daher fuhr das Auto nicht mehr) daher kann ich dieser Analyse nicht viel abgewinnen .sorry

12 Jul, 2012 15:06 02
Mary Mary ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 17 Feb, 2011
Beiträge: 13653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

mir ist es letzendlich egal warum ,aber bei mir löst zb flackerlicht eine migräne aus. ganz schlimm ist es ,wenn ich mit dem auto unterwegs bin und die sonne durch die bäume scheint. da hilt nicht mal die sonnenbrille und auch nicht das schließen der augen( natürlich bin ich nur beifahrer ;))
für mich ist es auch ganz wichtig bei sonne immer eine sonnenbrille zu tragen. manchmal ist es so schlimm, dass ich im auto die sonnenbrille tragen muss,obwohl keine sonne scheint.

_______________
Alles Liebe Mary
Wenn die Hoffnung nicht wäre,
dann würde das Leben aufhören
(arabisches sprichwort)

12 Jul, 2012 18:09 51 Mary ist offline Email an Mary senden Beiträge von Mary suchen Nehmen Sie Mary in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Auslöser u. Ursachen - Austausch / News » Wie Licht Migräne auslöst » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1013 | prof. Blocks: 5084 | Spy-/Malware: 120
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de


Impressum



Backlink für Dein Forum


Ihre IP Adresse

Forenhosting bei Board-4You
Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH