Zur Galerie RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen
HangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Migräne mit Aura / Aura - Austausch / News » 2 Wochen nach Migräneanfall noch Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Grynszpan


Dabei seit: 20 Dec, 2017
Beiträge: 5

2 Wochen nach Migräneanfall noch Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte vor zwei Wochen zum ersten mal einen Migräneanfall mit Aura (Flimmersehen, Sprachstörung und Taubheit). Ich hatte mit fast vier Stunden eine recht lange Auraphase und brauchte etwa fünf Tage um mich davon im Großen und Ganzen zu erholen. Am Tag darauf wurden die Symptome wieder stärker (Kopfschmerzen Benommenheit, Flimmersehen) und sind seitdem auch nichtmehr verschwunden.

Die Kopfschmerzen sind leicht bis mittelstark, also deutlich schwächer als während eines ausgewachsenen Anfalls, und werden v.a. dann schlimmer, wenn ich Licht ausgesetzt bin. Die Lichtempfindlichkeit ist sehr ausgeprägt und das, was mir am meisten zu schaffen macht. Ist es zu hell, beginnt mein Sichtfeld zu "flimmern" und zunehmend stärker werdende Benommenheit und Kopfschmerzen stellen sich unmittelbar ein, mit der Zeit auch Schmerzen in den Augen. Ich habe das Gefühl als könnte mein Hirn die visuelle Information nicht richtig aufnehmen bzw. verarbeiten. Im Hellen fällt mir z.B. das Lesen sehr schwer, im halbdunkeln läuft es flüssig. Auch Taubheit in den Fingern tritt gelegentlich noch auf.

Ich versuche mich zu schonen, und habe die letzten Tage zum Großteil im abgedunkelten Schlafzimmer verbracht. Außerhalb des Schlafzimmers bin ich gezwungen eine Sonnenbrille zu tragen. Habe von meinem Hausarzt zwei verschiedenen Triptane verschrieben bekommen, die jedoch beide keine Wirkung gezeigt haben. Beim Neurologen bekomme ich frühestens in zwei Monaten einen Termin.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wie bekomme ich das denn wieder weg, ist nämlich auf dauer recht zermürbend, zumal es eher schlimmer als besser wird : )

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Grynszpan am 20 Dec, 2017 22:53 19.

20 Dec, 2017 22:52 40 Grynszpan ist offline Beiträge von Grynszpan suchen Nehmen Sie Grynszpan in Ihre Freundesliste auf
Silencium Silencium ist weiblich


Dabei seit: 30 Aug, 2017
Beiträge: 378

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Grynszpan,

willkommen im Forum.

ich fühle mich von Deiner Symptombeschreibung sehr angesprochen. Ich habe Migräne mit Aura und Vestibuläre Migräne und leide auch sehr unter der Lichtempfindlichkeit und Sehstörungen, wie Flimmern, Zackensehen, ... sowie Gefühle von Benommeheit, massiver Schwindel, ... Ich trage seit Anfang der 90er Jahre eine Brille, die sich den Lichtverhältnissen anpasst, also eine sich selbst verdunkelnde Brille. Die ist für die Augen gesünder als eine Sonnenbrille.
Bei mir dominiert die Aurasymptomatik, auch meine Kopfschmerzen sind leicht bis mittelstark. Nur im Sommer, da habe ich heftige Kopfschmerzen, wegen der Wärme.

Zu den Triptanen, die Du einnimmst siehe hier:
http://www.das-migraeneforum.de/thread.php?threadid=20&sid=
Triptane dürfen nicht während deiner Auraphase eingenommen werden.

Was mich aus eigener Betroffenheit besonders anspricht ist, in welchen Fingern bei Dir die Taubheit auftritt. Meine Ärzte haben sich bei mir echt die Zähne ausgebissen, als ich von Taubheit im kleinen Finger und Ringfinger der linken Hand berichtete, die bis hin zur völligen Kraftlosigkeit geht, so dass ich keine Zahnpastertube mehr öffnen kann. Es standen alle möglichen Diagnosen im Raum, von Sulcus Ulanaris angefangen bis Bandscheibenvorfall. Inzwischen konnte ich bei mir beobachten, dass die Taubheit in den Fingern mit Migräneattacken einhergeht, also ein Aurasymptom ist.

Auch bei mir dauert es vier bis fünf Tage bis sich die Aurasymptomatik wieder erholt. Da die Attacken bei mir mit Stürzen einhergehen bleibt auch mir nur Schonung, sprich zu Hause bleiben.

Ich gehe nächstes Jahr in eine Migräneklinik und hoffe in dieser einen Umgang mit den Symptomen zu finden. Außerdem werde ich auf Betablocker eingestellt.

21 Dec, 2017 05:55 36 Silencium ist offline Beiträge von Silencium suchen Nehmen Sie Silencium in Ihre Freundesliste auf
Mary Mary ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 17 Feb, 2011
Beiträge: 14298

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

zur aura kann ich dir leider nicht viel sagen. ich leide unter mig mit aura.

du solltest aber so schnell wie möglich einen neurologen aufsuchen, der sich gut mit der migräne auskennt. das ist leider nicht bei jedem zu.
ja ganz wichtig ist es ,dass du die triptane erst nimmst, wenn die aura vorbei ist.andere schmerzmittel, wie naproxn oder ibu darfst du auch während der aura schon nehmen.

_______________
Alles Liebe Mary
Wenn die Hoffnung nicht wäre,
dann würde das Leben aufhören
(arabisches sprichwort)

21 Dec, 2017 11:23 47 Mary ist online Email an Mary senden Beiträge von Mary suchen Nehmen Sie Mary in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

das ganze klingt schon nach einer aura, aber es gibt ja auch andere erkrankungen, die mit ähnlicher symptomatik einhergehen. Daher auch mein rat an dich einen facharzt aufzusuchen. Ist natürlich blöd, dass du zwei monate darauf warten musst, beim neurologen einen termin zu bekommen.

Zur aura....... die kann unterschiedlich sein, unterschiedliche symptome, dauert in der regel bis zu einer stunde und dann setzt der koopfschmerz ein. Letzteres auch nicht immer, dann spricht man von einer aura ohne migräne. Und es gibt sonderformen der aura, z.b. wenn sie länger als eine stundde dauert, dann spricht man von einer verlängerten (prolongierten) aura. Die kann eib paar tage bestehen.
Schau mal hier, da steht einiges dazu:
http://das-migraeneforum.de/board.php?boardid=7&sid=

Was ganz wichtig ist, während die auraphase anhält, darf man keine triptane nehmen, erst, wenn die aura abgeklungen ist. Leider haben wir die erafhrung gemacht, dass das einige ärzte nicht wissen.

Und du hattest vorher noch nie einen migräneanfall?
Dann jetzt sowas zu erleben ist schon belastend und ängstigt dich bestimmt auch. Was du noch machen könntest, falls es wieder schlimmer wird..... in eine neurologische krankenhausambulanz zu gehen. Ich hoffe aber, dass es dir wieder besser geht. Daumen Daumen

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 21 Dec, 2017 14:24 30.

21 Dec, 2017 14:24 20 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Grynszpan


Dabei seit: 20 Dec, 2017
Beiträge: 5

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Triptane nur nach der Auraphase einzunehmen, das ist kritische Information. Danke! Nur gibt es bei mir momentan sowas wie nach der Auraphase nicht...

Zitat:
Original von Ann
Und du hattest vorher noch nie einen migräneanfall?
Dann jetzt sowas zu erleben ist schon belastend und ängstigt dich bestimmt auch. Was du noch machen könntest, falls es wieder schlimmer wird..... in eine neurologische krankenhausambulanz zu gehen. Ich hoffe aber, dass es dir wieder besser geht. Daumen Daumen


Einen Richtigen Migräneanfall hatte ich nur dieses eine mal vor zwei Wochen. Hatte aber bereits seit über einem Jahr Dauerkopfschmerzen und einen körperlichen und geistigen Erschöpfungszustand, sowie schmerzen in der Brust. Die Symptome wurden stärker und schwächer und haben sich zum Teil über Monate gehalten und dann war en sie auch mal für ein paar Wochen weg oder nur sehr schwach. Im Nachhinein betrachtet hatte ich damals auch ab und zu anfängliches Flimmersehen.
Es wurde einiges Untersucht aber kein Arzt hat eine Ursache finden können.

Momentan gehe ich davon aus, dass es sich dabei vllt. um "kleine Migräneanfälle" gehandelt haben könnte, da ich mich nach meinem "echten" Anfall die selbe Art der Erschöpfung und Benommenheit beobachtet habe (wenn auch mit deutlich stärkeren Kopfschmerzen).

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Und ja mir hat der Anfall ziemlich Angst gemacht, dachte ich bekomme einen Schlaganfall und hab den Krankenwagen gerufen. Das mein Fall so ungewöhnlich ist, ist auch nicht grade erbaulich, aber ich werd das schon wieder hinbekommen. : )

Zitat:
Was mich aus eigener Betroffenheit besonders anspricht ist, in welchen Fingern bei Dir die Taubheit auftritt.


Zuerst der kleine Finger der rechten Hand, dann folgen die anderen Finger (rechts) gleichermaßen, wenn es dann noch schlimmer wird dann der kleine Finger der linken Hand und dann wieder der Rest. Ich spüre ich meine Finger nur schwächer, Kraft ausüben klappt noch zum Glück noch : )

Da bei zunehmendem optischem Reiz meine Aurasymptome schlimmer zu werden scheinen und bei Dunkelheit wieder abnehmen, spiele ich mit dem gedanken mich absichtlich Licht auszusetzten um einen Anfall zu provozieren, damit danach der Spuck vllt. für eine Weile ein Ende hat..

21 Dec, 2017 16:29 39 Grynszpan ist offline Beiträge von Grynszpan suchen Nehmen Sie Grynszpan in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

du brauchst wirklich einen gutrn neurologen, der der sache auf den grund geht... ob es sich um eine migräneaura, die etwas anders verläuft, als sonst handelt oder doch noch etwas anderes ist.

Einen anfall "provozieren" würd ich nicht. Denn ob danach alles wieder vorbei ist, ist nicht gesagt.

Wie gehts dir heute?

_______________
Alles Liebe Ann

22 Dec, 2017 10:46 21 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Grynszpan


Dabei seit: 20 Dec, 2017
Beiträge: 5

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hatte gestern abend (ohne es zu provozieren) wieder eine richtigen Migräne bekommen( etwas schwächer als beim ersten mal). Mir gehts jetzt heute morgen schon wieder relativ gut, bin noch etwas benommen, die Kopfschmerzen sind größtenteils schon abgeklungen und Aura hab ich keine mehr. grins Hoffentlich bleibt das erstmal so.
Danke für das Interesse : )

22 Dec, 2017 11:56 07 Grynszpan ist offline Beiträge von Grynszpan suchen Nehmen Sie Grynszpan in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

so ein migränenanfall ist leider meist nicht an einem tag vorbei..... die tage danch fühlt man sich immer noch mehr als bescheiden...... hier im forum sprechen wir dann von einem migränekater....

ich wünsch dir weiterhin gute besserung und dass du die feiertage ohne genießen kannst Daumen Daumen

_______________
Alles Liebe Ann

22 Dec, 2017 13:03 34 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Silencium Silencium ist weiblich


Dabei seit: 30 Aug, 2017
Beiträge: 378

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Grynszpan,

ein kleiner Tipp von mir. Fang schon mal an Kopfschmerztagebuch zu führen, mit allen Symptomen und mögliche Auslöser, falls bekannt. Das hilft dem Neurologen bei der Diagnostik.
Einen Neurologen solltest du in jedem Fall aufsuchen, damit andere mögliche Diagnosen ausgeschlossen werden können und die richtige Diagnose gefunden werden kann.

Das mit dem sich dem Licht-Aussetzen habe ich auch mal probiert. Ich dachte damals, wenn ich meine Augen langsam an die Helligkeit gewöhnen würde, hätte ich keine Probleme mehr. War leider ein Trugschluss.

Provozieren kann bei manchen Aurasymptomen, wie z.B. Schwindel, hilfreich sein. Aber nicht bei allen Symptomen. Bei Licht wirkt das meiner Erfahrung nach nicht. Bei Schwindel-und Gleichgewichtsübungen kann man eine Verbesserung der Intensität erzielen.

22 Dec, 2017 13:36 32 Silencium ist offline Beiträge von Silencium suchen Nehmen Sie Silencium in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Migräne mit Aura / Aura - Austausch / News » 2 Wochen nach Migräneanfall noch Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1474 | prof. Blocks: 5237 | Spy-/Malware: 329
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de


Impressum



Backlink für Dein Forum


Ihre IP Adresse

Forenhosting bei Board-4You
Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH