Zur Galerie RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen
HangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Das Migräneforum » INFORMATIONSTEIL nur zum lesen » Prophylaxe * Info » Vit B 2, Magnesium und andere Migräneprophylaxen (keine Standartprophylaxen) » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Andere Migräneprophylaxen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Laut Migränexperten sind Prophylaxe mit Vitamin B und Magnesium als Prophylaxenmittel der 2.Wahl einzustufen.
Pestwurz hat zwar eine Bedeutung bei der Migräneprophylaxe, wird jedoch als geringer eingestuft, auch wenn es dazu positiv kontrollierte Studien gibt.
Coenzym Q 10 und und 5-HTP- Kapseln finden in dieser Hinsicht keine Bedeutung und werden als prophylaktische Maßnahme bei der Migräneprophylaxe nicht gewertet bzw. aufgelistet.


Andere Migräneprophylaxen :

1. Vitamin B 2 (Riboflavin) mit Magnesium,

- Magnesium
- Infos zu Migravent

Nachtrag: Mittlerweile zählen Vit. B 2 und Magnesium offiziell zur Migäneprophylaxe der 2. Wahl.

2. 5-HTP ( Kapseln)

3. Pestwurz

4. Coenzym Q 10

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 8 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 26 Oct, 2013 09:48 13.

13 Feb, 2011 10:01 30 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

1. Vitamin B 2 (Riboflavin) mit Magnesium

Ist besonders für Kinder und Jugendliche geeignet, aber auch für diejenigen, die noch nicht lange an Migräne leiden oder kaum Migräneprophylaxen eingenommen haben.
Es gibt dazu Studien die die Wirksamkeit belegen.

Man kann Vit B2 mit Magnesium entweder einzeln beziehen oder als Kombipräperat ( Migravent ) einnehmen. Allerdings enthält Migravent ( s. unten ) noch andere Zusatzstoffe.

Einzeln genommen beginnt man mit Vit B 2 für ein halbes Jahr mit einer Dosies von 400 mg ( morgens und abends je 200 mg ) und 300 mg Magnesium. Nach diesem halben Jahr wird die Vit B 2 Dosis auf 300 mg ( 200 mg morgens und 100 mg abends ) reduziert, Magnesium weiter so eingenommen. Nach einem weiteren halben Jahr kann die Vit B 2 Dosis auf 200 mg ( morgens uns abends je 100 mg) minimieren.

Für Kinder gelten andere Dosierungen, Dosierung richtet sich nach dem Alter des Kindes.

Magnesium wird auch als Pulver, als Tabletten und als Brausetabletten angeboten. Man sollte bei Magnesiumpräperaten darauf achten um welches Magnesium es sich handelt, nicht jedes Magnesiumpräperat, welches im Handel angeboten wird ist gleich gut. ( siehe unten )

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 19 May, 2014 15:25 28.

13 Feb, 2011 10:03 27 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Vit B 2 (Riboflavin)

wird auch Laktoflavin genannt und ist ein Vitamin aus dem B-Komplex. In einigen Nahrungsmitteln wie Milch und Milchprodukte ist es reichlich enthalten, aber auch in Fleisch und Fisch.

Vitamin B 2 ist wichtig für den Stoffwechsel. Das Vitamin unterstützt dass
Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette in Energie umgewandelt wird, ebenso bei Vitamins B 6 und Niacins.

Zu viel Vitamin B 2 wird über die Nieren ausgeschieden; schädliche Nebenwirkungen bei Überdosierung sind nicht bekannt.

siehe
http://www.onmeda.de/lexika/naehrstoffe/...per-2254-2.html

Vitamin B 2 ist lichtempfindlich daher dementsprechend lagern.

Nebenwirkungen:
so gut wie keine. Gelbfärbung des Urins ist normal und unbedenklich. Eventuelle Lichtempfindlichkeit und Magen-Darmbeschwerden können auftreten

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 22 Oct, 2013 07:43 01.

13 Feb, 2011 10:41 34 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Magnesium

Wichtig zu wissen

Magensium gibt es in unterschiedlichen Varianten auf dem Markt, als Magnesiumcarbonat oder Magnesiumcitrat.
Das „bessere“ Magnesium ist das Magnesiumcitrat, weil es besser vom Körper aufgenommen und verwertet wird.
In vielen Discountern oder Lebensmittelgeschäften wird das Magnesiumcarbonat angeboten, welches im Preis auch günstiger ist. In den Apotheken (auch online) ist das teurere, aber bessere Magnesiumcitrat zu beziehen.Man kann sich auch Magnesiumcitrat als Pulver bestellen und selbst abwiegen. Dabei muss dementsprechend umgerechnet werden, z.B. entsprechen 3,5 g Citrat 300 mg (übliche Dosis, die genommen werden sollte)



Magnesium hat viele wichtige Funktionen für den Körper und spielt zum Beispiel eine Rolle bei der Knochenbildung und bei der Muskelarbeit.
Daher muss Magnesium dem Körper täglich in genügender Menge zugeführt werden damit kein Magnesiummangel entsteht. Magnesium ist in Nahrungsmitteln sowie im Trinkwasser in unterschiedlichen Mengen enthalten. Die Magnesiumresorption findet im oberen Dünndarm statt und wird über die Niere ausgeschieden.
Ein Magnesiummangel zeigt sich z.B durch Muskelkrämpfe / Wadenkrämpfe, auch durch Nervosität und Konzentrationsschwäche. Ob tatsächlich ein Magnesiummangel besteht, der mithilfe von entsprechenden Präparaten ausgeglichen werden sollte, kann jedoch nur ein Arzt entscheiden.
Bei einer längerfristigen Magnesiumeinnahme sollte eine ärztliche Rücksprachen erfolgen, da es zu Wechselwirkungen und/oder Nebenwirkungen kommen kann. Zuviel eingenommenes Magnesium scheidet der Körper wieder aus.

Magnesiummangel löst Ruhelosigkeit, Muskelkrämpfe, Nervosität, Müdigkeit, Kopfschmerzen, allgemeines Schwächegefühl, Konzentrationsmangel, Herzrhythmusstörungen und Reizbarkeit aus.

Ein höherer Bedarf kann über Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden. Leichter Magnesiummangel kann während einer Schwangerschaft, im Leistungssport oder bei schweren Erkrankungen auftreten. Schwere Mangelzustände können von langdauerndem Durchfall, Nierenfunktionsstörungen, bestimmten Diuretika (Wassertableten), chronischen Darmentzündungen, Kortikoiden , schlecht eingestelltem Diabetes oder durch eine Fehlernährung beim Alkoholismus kommen.

Nebenwirkungen sind Durchfall und Magen-Darm-Beschwerden, eine Überdosierung macht sich zusätzlich durch Müdigkeit und Pulsverlangsamung bemerkbar. Bei bestimmten Herzrhythmusstörungen und Nierenfunktionsstörung darf kein Magnesium genommen werden.

Wechselwirkungen
Magnesium sollte nicht gleichzeitig mit bestimmten Antibiotika genommen werden,
( Tetracycline, Wirkstoffgruppen der Aminoglykosid-Antibiotika, Penicillamin, Nitrofurantoin) weil eine wechselseitige Hinderung der Aufnahme besteht.
Vorsicht auch bei der gleichzeitigen Einnahme von Herzglykosiden (bei Herzmuskelschwäche), Psychopharmaka Chlorpromazin und Isoniazid (Tuberkulose-Mittel)

Vorsicht auch bei Nierenfunktionsstörungen und Einnahme mit zusätzlich anderen magnesiumhaltigen Mitteln wie :
kalziumhaltige Medikamente (Osteoporosemittel), Abführmittel, säurebindende Mittel und kaliumsparenden Entwässerungsmitteln
Die Blutkonzentration von Magnesium oder Kalzium kann ansteigen.

Quellen
http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Magnesium.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Magnesium

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 24 Oct, 2013 11:24 09.

13 Feb, 2011 11:32 04 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Migravent und Migravent Classic

Vor einiger Zeit konnte man über die Firma Weber und Weber "Orthoexpert Migräne" zur Migräneprophylaxe beziehen ( Inhaltstoffe Vit B 2 und Magnesium). Dieses Präperat wird so nicht mehr angeboten, dafür gibt es "Migravent" und "Migravent Classic."


Migravent
als Kapseln
Migravent ist nicht identisch mit "Orthoexpert Migräne".

Gebrauchsempfehlung:
2 x täglich 1-2 Kapseln morgens und abends zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen.

Inhaltsstoffe:
Magnesiumoxid 37,2 %; Vitamin B2 14,9 %; Überzugsmittel: Gelatine; Vitamin C 7,4 %; Coenzym Q10 5,6 %; Vitamin E 5 %; Füllstoff: Stärke; Zinkgluconat 1,6 %; Selenhefe 0,9 %; Vitamin B3 0,74 %; Calciumpantothenat 0,43 %; Eisen(II)- gluconat-Dihydrat 0,26 %; Mangansulfat-Monohydrat 0,23 %; Vitamin B1 0,19 %; Vitamin B6 0,19 %; Bioflavonoide 0,19 %; Kupfer(II)-sulfat-Pentahydrat 0,07 %; Farbstoffe: Titandioxid, Riboflavin; Vitamin A 0,03 %; Folsäure 0,015 %; Natriummolybdat- Dihydrat 0,006 %; Chrom(III)-chlorid-Hexahydrat 0,006 %; Biotin 0,006 %; Vitamin B12 0,0002 %; Vitamin D3 0,0002 %.

Tabelle:


http://www.diagnose-migraene.de/fileadmi...t_Migravent.pdf




Migravent- Classic

Gebrauchsempfehlung:
2 x 2-4 Kapseln pro Tag einnehmen.

Zusammensetzung pro 4 Kapseln:
Magnesium (als Citrat) 300mg
Vitamin B2 (als Riboflavin) 200mg
Brennwert 28,05kJ (6,5kcal)
Eiweiß 0,4g

Tabelle:

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 20 May, 2014 16:17 49.

13 Feb, 2011 11:43 46 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

2. 5-HTP - Kapseln

5-HTP (5-Hydroxytryptophan ) wird bei der Umwandlung von bestimmten Aminosäuren in Serotonin gebildet.
5-HTP ( als Vorläufer zum Serotonin) kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und somit direkt ins Gehirn gelangen und damit besser aufgenommen werden.
Serotonin ist für den Körper lebensnotwendig und spielt eine wichtige Rolle unter anderem beim Schlafrhythmus, Gedächtnis, Lernfähigkeit und Entzündungsreaktion. Serotonin ist somit bei einer Vielzahl von Körperfunktionen und Leistungen beteiligt, die das Gehirn, das Gedächtnis, Lernen, Hormone, die Funktion der inneren Organe und die Muskelfunktion betreffen.


5-HTP wird auch als Nahrungsergänzung hergestellt, gilt als Stimmungsaufheller. Bei Erkrankungen, die mit einem Serotoninmangel einhergehen, kann diese Nahrungsergänzung eingenommen werden. Auch kann es als Mittel gegen chronische Kopfschmerzen, Depressionen und bei Schlafstörungen verwendet werden.
Studien zeigen, dass die Zufuhr von 5-HTP den Serotoninspiegel anheben. Die Zufuhr von Serotonin ist nicht möglich, das es vor seiner Wirkungsentfaltung abgebaut wird.
Da bei der Migräne eine Störung des Serotonin-Gleichgewichts angenommen wird, kann eine Gabe von 5-HTP helfen diese Funktionsstörung zu normalisieren.

Wichtig:
Unbedingt darauf achten, dass REINES 5-HTP genommen wird. Es gibt zahlreiche Produkte, die mit anderen Zusätzen versehen sind und daher einen geringen Anteil an 5-HTP beinhalten

Gegenanzeigen: 5-HTP darf nicht zusammen mit den Antidepressiva aus der Gruppe der SSRI und NSRI wegen der Gefahr eines Serotonin-Syndroms genommen werden!!!!

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 24 Oct, 2013 11:34 00.

19 Feb, 2011 18:07 52 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

3. Pestwurz

Pestwurz ist eine einheimische Pflanze, deren Wurzelextrakt als pflanzliches Heilmittel verwendet findet.

Bis 2009 wurde unter dem Namen Petadolex dieses Pestwurzmittel als offizielle Migräneprohylaxe geführt, mit guten Erfolgen, auch für Kindern und Jugendlichen geeignet.
Pestwurz entkrampft sozusagen die Blutgefäße.

Seit Juli 2009 gibt es kein Pestwurz-Extrakt mehr auf dem deutschen Markt. Petadolex hat vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte aus formalen Gründen keine Nachzulassung erhalten. Bei dem Präparat ist das Auszugsmittel geändert worden (von Dichlormethan auf CO2).
Laut der deutschen Behörde sei der CO2-Extrakt in Petadolex ein anderes Arzneimittel und fordert eine Neuzulassung.

Mittlerweile ist Pestwurz- Extrakt wieder zu beziehen. Es ist in Großbritannien rechtmäßig im Verkehr und darf auch von Deutschland aus dort bezogen werden.
( innerhalb der EU bei http://www.petadolex.eu/ zu beziehen )
Eine Kapsel enthält 50 mg des Extraktes, das ist im Vergleich zu Petadolex die doppelte Wirkstoffmenge.

Pestwurz ist kein Mittel für einen akuten Migräneanfall, sondern als Migräneprophylaxe geeignet.
Pestwurz wird neben der Migräne auch bei Heuschnupfen, Asthma, Krämpfen im Verdauungssystem, krampfartige Beschwerden der ableitenden Harnwege, Herzschwäche, Gicht und bei Periodenkrämpfen eingesetzt.

Studien belegen eine gute Wirksamkeit und Verträglichkeit von Pestwurz-Extrakt. Die Wirksamkeit der Pestwurz-Extrakte sollen vergleichbar mit denen von Beta-Blocker sein
Achtung : Man darf keinesfalls aus Pestwurzblättern oder Pestwurzwurzeln Tee zuzubereiten, denn die Pflanze enthält Leber schädigende und krebserregende Substanzen (Pyrrolizindinalkaloide). Diese Stoffe müssen vor einer Zubereitung heraus gefiltert werden. Daher sollten nur die industriell hergestellte Pestwurzpräparate eingenommen werden.

Auch bei Einnahme der zu beziehenden Kapseln sollten die Leberwerte engmaschig überprüft werden, weil Pestwurz-Extrakte insbesondere bei Langzeitanwendung und in höheren Dosierungen Leber schädigende und kanzerogene (= krebserregende) Wirkungen haben.
Einige sprechen davon die Anwendungsdauer auf vier bis sechs Wochen pro Jahr zu begrenzen.
In der Stillzeit und Schwangerschaft ist diese Prophylaxe nicht geeignet.

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 20 May, 2014 16:24 40.

22 Feb, 2011 15:28 19 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hier gibts noch weiter Informationen zu Pestwurz:

http://www.helpster.de/pestwurz-gegen-mi...anleitung_17632
Falls dieser Link nicht gehen sollte, Suchbegriff Pestwurz auf folgender Seite eingeben
http://www.helpster.de/themen/migraene

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 17 Oct, 2013 06:12 15.

24 Feb, 2011 12:45 42 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 16025

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

4. Coenzym Q 10

Vor einigen Jahren wurde anhand einer Studie(n) bekannt, dass die Einnahme des Coenzy Q 10 einen positiven Effekt bei der Migräneprophylaxe haben soll. Die Probanden bekamen dabei täglich 150 mg Coenzym Q 10.
Mittlerweile sind keine neuen Studien durchgeführt worden, es ist sozusagen recht still um das Thema geworden.
Beim Coenzym Q 10 handelt es ich um einen vitaminähnlichen Stoff, den der Körper selbst produziert und der über die Nahrung aufgenommen wird. Er ist an zellulären Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt.
Ein Mangel kommt extrem selten vor.
Coenzym Q10 gibt es als Nahrungsergänzungsmittel und ist in vielen Kosmetikas enthalten.

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 24 Oct, 2013 13:15 08.

24 Oct, 2013 13:14 45 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Das Migräneforum » INFORMATIONSTEIL nur zum lesen » Prophylaxe * Info » Vit B 2, Magnesium und andere Migräneprophylaxen (keine Standartprophylaxen) » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1013 | prof. Blocks: 5086 | Spy-/Malware: 121
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de


Impressum



Backlink für Dein Forum


Ihre IP Adresse

Forenhosting bei Board-4You
Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH